Sonntag, 17. Januar 2016

Wie alles begann...

Hey ihr Lieben,
nun wird es endlich mal wieder Zeit, etwas mehr von mir hören zu lassen..:)..
Es ist ja nicht so, dass ich in den letzten Wochen untätig war, nein, viel mehr war ich fast schon zu beschäftigt, um mich um mein Blog-Schätzchen hier zu kümmern. Aber nun will ich euch mal wieder ein bisschen mehr Einblick in meine aktuellen Projekte geben und natürlich auch nach und nach die Anleitungen dazu präsentieren.

Das momentan größte Projekt, an dem ich derzeit arbeite, wird eine Decke im "the legend of Zelda" - Design. Genauer gesagt, wird sie hauptsächlich aus einem großen, gepixelten Triforce bestehen, auf braunem Untergrund. Eigentlich wollte ich für meinen Freund eine Decke mit einem Pixel-Link machen, er jedoch meinte, wenn schon so ein Projekt, dann doch ein Triforce. Und am besten wäre ja noch, wenn dann die jeweiligen Göttinnen Din, Farore und Nayru in dem Triforce an ihrer richtigen Stelle angeordnet sind. Nichts leichter als das..:P

Da die komplette Decke ja in Pixel-Optik sein sollte, war es am Anfang schon sehr schwierig, die richtige Größe zu ermitteln, damit auch alles symmetrisch ist. So entstanden mehrere Zeichnungen voller Verzweiflung, da die Decke irgendwie immer größer werden musste..:)
Letztendlich besteht sie aus insgesamt 252 10 x 10 cm großen Rechtecken und hat somit eine Größe von 2,10 x 1,20 m. Geht doch, oder?? xDD

Dann ging es damit los, die richtigen Farben, vor allem für das Gelb des Triforces zu finden, was bei uns immer nicht wo leicht ist, da sowohl mein Freund als auch ich sehr perfektionistisch sind, was das betrifft. Aber Gott sei Dank greife ich ja sehr oft nach Wolle und kaufe sie, obwohl ich momentan noch keinen Nutzen für sie habe, wer kennt das nicht?? Als dann die Farben gefunden waren, konnte das Häkeln beginnen. Gestartet habe ich mit den gelben Rechtecken, dann habe ich zwischendurch mal die 16 schwarzen beendet, um wenigstens einen kleinen Lichtschimmer zu haben. Nachdem ich bei uns in der Stadt war, um genug gelbe Wolle nachzukaufen, musste ich recht schnell feststellen, dass auch die braune Wolle lange nicht ausreichen würde. Also fuhr ich los, um noch mehr von genau dieser braunen Wolle zu kaufen. Natürlich sollte das nicht so einfach für mich werden wie gedacht, da es die Wolle dort derzeit nicht gibt. Nach riesigem Trarah kommt nun die Wolle wahrscheinlich am 20.1. wieder im Laden an und ich kann los und weiter häkeln..:P
Also habe ich erstmal alle gelben Rechtecke fertig gehäkelt und ganz nebenbei noch mit meinem Freund zusammen eine Brettkonstruktion gebaut, womit ich die Rechtecke alle gleich spannen kann.




Dafür mussten 144 kleine Löcher im richtigen Abstand in das Holzbrett gebohrt und mehrfach nachgeschliffen werden. Dann mussten wir noch die ca 1m langen Holzstäbe alle auf eine Länge von 12,5 cm kürzen und ewig lange abschleifen. Am Ende war nach einigen Tagen dann alles fertig und ich konnte sogar noch schicken Stoff kaufen, um ihn auf der Rückseite zu spannen, da das Holz doch sehr aufgesplittert war. Aber die Konstruktion funktioniert super..:D

Momentan sind jetzt alle gelben und schwarzen Rechtecke gehäkelt, gespannt und auch schon miteinander vernäht. Zudem habe ich auch schon die Göttin Din, welche im Triforce für Kraft steht, fertig.

Dies war auch gar nicht so einfach.
Ich hatte vor einer Weile gehäkelte Decken mit c2c (corner2corner) gesehen und wusste sofort, mit dieser Technik, egal wie sie funktioniert, machst du die Göttinnen. Nur hatte ich mich bis es so weit war, nicht mit diesem Stich beschäftigt. Als es dann darum ging, wie es funktionieren sollte, googelte ich ein wenig im Internet und fand auch recht schnell, wie der Stich geht. Nur wollte ich nicht ein rechteckiges Bild von einer Ecke zur anderen häkeln, sondern ohne Hintergrund arbeiten, da dieser ja mein Triforce ist. Anfangs stand ich vor einem riesen Rätsel und wusste nicht, wie ich vorgehen sollte, suchte damit nach anderen Möglichkeiten, diese Pixeloptik hinzubekommen. Da mir aber nichts anderes so richtig gefiel, begann ich die Figur  in c2c in Einzelteile aufzusplitten und diese im Nachhinein aneinander zu nähen. Und was soll ich sagen, es ist zwar mühselig die Fäden immer wieder zu entfitzen, aber es klappt... :)





Naja nun werde ich mal weitermachen und euch in der nächsten Zeit unter der Rubrik " Projekt The legend of Zelda - Decke " auf dem Laufenden halten..

lg eure YarnYessi






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen